Chapwani Island Sansibar

Chapwani Island Sansibar Strand

Wenn Sie ein kleines Stück Paradies genießen möchten. Ist die idyllische Privatinsel Chapwani (Chapwani Island Sansibar) so reizvoll, dass Sie nicht glauben, dass sie wahr ist. Es ist eine winzige Koralleninsel, die fast einen Kilometer lang und etwa 100 Meter breit ist. Es ist 16 Hektar groß und von kleinen Buchten, Sandbuchten und kristallblauem Wasser umgeben. Auf einer Seite verläuft ein wunderschöner weißer Sandstrand. Bei Ebbe können Sie die gesamte Insel umrunden und die freiliegenden Korallen sowie kleine Buchten und Buchten erkunden.

Es ist nur eine Viertelstunde mit dem Boot entfernt. Etwas mehr als eine Meile von Sansibars Hauptstadt Stone Town entfernt. Aber Sie sind kilometerweit von der Hektik und den Gerüchen entfernt.

Chapwani Island Sansibar Boot

Chapwani Island Sansibar

Privatsphäre und ein hohes Maß an Service sind das eigentliche Merkmal von Chapwani, das maximal zwanzig Gäste gleichzeitig hat. Was dies effektiv bedeutet, ist keine Menschenmenge. Da es sich um eine private Insel handelt, werden Sie nicht von Strandhändlern oder Menschen gestört. Die vorbeigehen und Sie anstarren, was wunderbar ist.

Jeder, der auf Chapwani bleibt, muss sicherstellen, dass die Transfers organisiert sind. Dies wird entweder vom Flughafen oder vom Seehafen sein. Für alle Gäste, die auf Chapwani übernachten, ist es notwendig, einen Transfer vom Flughafen oder Hafen nach Stone Town und mit dem Boot zur Insel zu arrangieren. Alternativ können Sie jeden Tag um 09.00 Uhr und 16.30 Uhr einen der regulären Bootstransfers erhalten. Das Boot kommt am Mercury’s Restaurant vor der Old Dispensary in Stonetown an und fährt dort ab.

Sie müssen das Kalb tief in den Ozean vor dem Strand waten, um an Bord zu gehen, und wieder, wenn Sie auf der Insel landen. Wasserdichte Schuhe sind daher nützlich.

Ihre Ankunft ist am südlichen Ende der Insel, wo ein Steg ins Meer ragt.

Unterkunft auf Chapwani Island Sansibar

Sie werden in einem von zehn Schlafzimmern in fünf strohgedeckten Bandas untergebracht, eingebettet in Kokospalmen, Mangrovenbäume und Affenbrotbäume. Im Inneren finden Sie ein geräumiges Zimmer mit einem großen Doppelbett, dem traditionellen Himmelbett von Sansibar mit einem darüber drapierten Moskitonetz, dessen pralle Kissen mit einer frisch gepflückten Hibiskusblüte geschmückt sind. Sie sind mit farbenfrohen afrikanischen Drucken dekoriert und mit lokalen Antiquitäten und einem Deckenventilator ausgestattet !! Es gibt gerade genug Platz für ein Kinderbett oder ein Zustellbett.

Auf der Rückseite befindet sich ein Badezimmer mit Waschbecken und Regalen. und eine separate Toilette. Bitte beachten Sie, dass die Badezimmer mit einer eingelassenen Badewanne, aber ohne Stecker und einer offenen Handbrause attraktiv sind. Es gibt jetzt eine Solarheizung, so dass heißes Wasser verfügbar ist. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es auf der Insel kein frisches Wasser gibt und alles vom Festland verschifft wird. Verwenden Sie daher nicht zu viel Wasser.

Der Generator, der die Lodge versorgt, ist abends ausgeschaltet, sodass die Deckenventilatoren ebenfalls nicht funktionieren. Sie können sich auch kühl halten, indem Sie den Bananenblattverschluss öffnen, damit die Meeresbrise hereinkommt.

Kein TV und kein Telefon

Kein Fernseher, kein Telefon, keine Klimaanlage, also keine Störungen des 21. Jahrhunderts, tragen nur zu dem wunderbaren Gefühl von Flucht und Romantik bei. Abends, wenn der Hauptgenerator ausgeschaltet ist, arbeiten die Deckenventilatoren nur mit den niedrigsten Einstellungen. Dies sollte jedoch kein allzu großes Problem sein, da normalerweise eine gute Meeresbrise weht.

Draußen befindet sich eine Holzterrasse mit Liegestühlen und gleich dahinter ein Strohschirm mit eigenen Sonnenliegen. Das Meer ist so nah, dass es bei sehr hoher Flut praktisch auf Ihrer Terrasse liegt. Die Terrasse ist ein schöner Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten.

Sie können Ihre Sonnenliegen an den Strand bringen und einen abgelegenen Ort zum Sonnenbaden finden.

Die Anlage

Chapwani Island Sansibar Kokosnuss

Auf dieser magischen kleinen Privatinsel befindet sich die strohgedeckte Lodge im Zentrum der Insel mit Blick auf beide Seiten. Dies könnte Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie eng die Insel ist.

Es ist über sandige Wege zu erreichen, die nachts von Paraffinlichtern beleuchtet werden. Es fügt sich perfekt in die Landschaft ein und besteht aus einer Bar, einem Speisesaal und einer Lounge, die mit Antiquitäten aus Suaheli dekoriert sind.

Der Loungebereich, der aufgrund seiner handgefertigten Möbel und bequemen Sofas besser als Loungebereich bezeichnet werden kann. Ist ein schöner Ort, um sich vor der Hitze des Tages zu verstecken. Der ganze Ort ist luftig und angenehm und hat die entspannte Strandatmosphäre. Die seit langem von den Malediven und den Pazifikinseln herrührt.

Alle Ihre Mahlzeiten werden im Restaurant direkt am Wasser eingenommen, wo Swahili-Köche köstliche Drei-Gänge-Menüs zubereiten, die eine bestimmte italienische Ausrichtung haben, was nicht zuletzt den italienischen Eigentümern zu verdanken ist !!

Wenn Sie eine besondere Feier haben, können Sie einen Tisch am Strand für ein romantisches Abendessen oder ein Mittagessen auf Ihrem Zimmer arrangieren.

Essen auf Chapwani Island Sansibar

Das Essen ist hervorragend und beinhaltet oft frisch gefangenen Fisch, Krebse, Garnelen und andere Leckereien. Obwohl gesagt wird, dass es möglich ist, das eine oder andere Steak zu essen. Wenn Sie sich Sorgen machen, an einem Ort wie diesem zu essen, dann tun Sie es nicht. Das Essen hier ist sicher, lecker, gut gekocht. Es ist erwähnenswert, dass sich das Menü täglich ändert, und wie Sie es in einer kleinen intimen Lodge wie Chapwani erwarten können, gibt es eine angemessene Auswahl und Diskussion.

Wenn Sie ein Frühstücksliebhaber sind, haben Sie die Wahl zwischen frischem Obst, Säften, heißen Getränken, Brot, Marmelade und Eiern auf Bestellung.

Übernachtungsmöglichkeiten

Viele Besucher nehmen die Option Halbpension zum Abendessen / Frühstück, um Stone Town zu besuchen und zu Mittag zu essen. Wenn Sie sich jedoch nur entspannen und sitzen bleiben möchten, können Sie leichte Mittagessen für Sie zubereiten lassen.

Die Bar ist ein entspannter Ort, um sich abends zu versammeln. Die Bar ist gut mit alkoholfreien Getränken, Bier, südafrikanischem Wein und Schnaps gefüllt. Es ist ein großartiger Treffpunkt und es gibt nichts Schöneres als Cocktails bei Sonnenuntergang auf einer tropischen Insel, besonders wenn Sie den Sonnenuntergang sehen können.

Es gibt einen Dieselgenerator für Strom, der gegen Mitternacht ausgeht und morgens wieder startet. Für den Rest der Zeit sorgt ein kleiner Generator dafür, dass die Lichter in den Räumen funktionieren.

Chapwanis 16 Morgen sind mit massiven alten Affenbrotbäumen, Kokospalmen, Passionsfrüchten und riesigen Kakteen bedeckt.

Am Wasser in Chapwani Island Sansibar

Der Steg ragt am südlichen Ende der Insel ins Meer hinaus, wo es eine Reihe kleiner Sandbuchten gibt und wo es eine große Sandbank gibt, die bei Ebbe auftaucht, was bedeutet, dass Sie unabhängig von der Flut schwimmen können.

Chapwani Island Sansibar Nordküste

Das Nordufer der Insel besteht hauptsächlich aus Riffen mit versteinerten Korallenfelsen, die sich 3 bis 4 Meter aus dem Meer erheben und von Vegetation gesäumt sind. Diese Seite der Insel trägt die Wellenbewegung und wurde in interessante Formen geschnitzt. An einer Stelle gibt es eine kleine Lücke in der Koralle, die das Meer bei Flut ein- und ausströmen lässt und eine ruhige Lagune im Landesinneren zum Schwimmen hinterlässt. Das Südufer hat einen breiten Sandstrand. Das Zentrum der Insel ist im Allgemeinen mit dichter Vegetation bedeckt, durch die sich ein Wegenetz windet.

Die Insel

Die Insel ist gut für die Vogelbeobachtung geeignet, da viele Vögel die Insel als Rastplatz nutzen. Am frühen Abend strömen die Reiher von ihren Futterplätzen auf Sansibar zurück nach Chapwani. Tagsüber können Sie in der Bar sitzen und auf Sundevalls blaue Duiker achten, eine seltene endemische Art, von der es auf der Insel etwa sechzig gibt.

Die dichte Vegetation hier mag der Grund sein, warum hier ein streunender Colobusaffe lebt, dessen Anwesenheit auf der Insel niemand erklären kann. Schüchtern und zurückgezogen sieht man ihn nur gelegentlich von einem Baum zum anderen schwingen.

Die große Herde von etwa 60 Dik-Diks, Miniaturantilopen, die auf Sansibar beheimatet sind, versteckt sich hier während der Hitze des Tages im dichten Unterholz und taucht abends im Freien auf.

Bäume

Einer der Bäume am südlichen Ende der Insel beherbergt auch eine große Herde von Fruchtfledermäusen (über 1.000), die tagsüber in der Sicherheit der Insel schlafen und in der Dämmerung in großen Schwärmen in Richtung Festland abreisen und nur zurückkehren kurz vor Sonnenaufgang zu ihrer Ruhestätte.

Entlang der Südwestküste der Insel verläuft der Damm, der den kleinen, aber faszinierenden Friedhof der britischen Seeleute schützt. Dies ist ein historisches Denkmal von großem Interesse und Schönheit. Die Gräber erzählen durch ihre Inschriften die Geschichte von Großseglern, Kämpfen mit arabischen Dows während der Sklavenkriege und dem Untergang der HMS Pegasus, dem ersten Schuss, der im Ersten Weltkrieg abgefeuert wurde.

Sie werden feststellen, dass es auf der Insel auch einen kleinen Friedhof gibt, der den englischen Namen der Insel, Grave Island, erklärt. Die Briten benutzten es Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, um Seeleute der Royal Navy zu begraben, die auf See ihr Leben verloren hatten. Es enthält auch Grabsteine ​​für die Besatzungsmitglieder der HMS Pegasus, die 1914 vom deutschen Kreuzer SMS Konigsberg im Hafen von Sansibar bombardiert wurde. Der Friedhof wurde nicht gut gepflegt, aber es hat eine gewisse Atmosphäre und ist historisch interessant. Es lohnt sich, einen Spaziergang zu machen, um die Inschriften auf den Steinen zu lesen.

Der lange Sandstrand

Von hier aus erstreckt sich der lange Sandstrand über 500 Meter bis zur Nordspitze der Insel. Der Sand ist fein und weiß und eignet sich perfekt zum Schwimmen für acht von zwölf Stunden. Bei Ebbe wird das die Insel umgebende Korallenriff freigelegt, wodurch Spalten und Teiche in der Koralle voller mehrfarbiger kleiner Uferbewohner sichtbar werden. Vor der Insel sind oft Schwärme fliegender Fische zu sehen, und Delfine ziehen regelmäßig in Küstennähe vorbei.

Chapwani Island Sansibar Strand

Am frühen Morgen versammelt sich an der Nordspitze der Insel ein Schwarm weißer Reiher und anderer Seevögel. Ein Bad am frühen Morgen an diesem Ort ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Vögel tauchen überall um Sie herum im Wasser, ohne Ihre Anwesenheit zu bemerken.

Die zwei kleinen Buchten im Norden der Insel bieten perfekte Privatsphäre und müssen einer der idyllischsten Orte in ganz Sansibar sein, um einen Tag in völliger Isolation am Strand zu verbringen.

Nordküste von Chapwani Island Sansibar

Wenn wir uns um die Insel zur Nordostküste von Chapwani bewegen, kommen wir zu einem natürlichen Pool. Der bei jeder Ebbe durch eine kleine Lücke in der Koralle geleert. Aber bei jeder Flut mit frischem Meerwasser aufgefüllt wird. Dies ist ein weiterer idyllischer Ort zum Schwimmen und Sonnenbaden.

Der Rest der Nordostküste ist von schroffen Korallen gesäumt, die nur von ein paar kleinen, isolierten Buchten unterbrochen werden, die nur zum Schwimmen bei Flut geeignet sind.

Nachts ist die Insel hervorragend. Die Lichter von Stonetown funkeln in der Ferne und die Sterne oben sind atemberaubend.

Die Insel ist von kleinen Buchten, Sandbuchten und kristallblauem Wasser umgeben und eignet sich perfekt zum Schnorcheln, Windsurfen und Tauchen an den vielen interessanten Orten in der Nähe der Insel.

Ein weiteres großes Plus ist, dass Sie zu jeder Tageszeit so weit vom Strand schwimmen können, wie Sie möchten. Chapwani ist einer der wenigen Orte auf Sansibar, an denen Sie den ganzen Tag schwimmen können, unabhängig von der Flut. Wenn das Wasser niedrig ist, können Sie auch auf das Riff gehen, wo Sie mit einheimischen Fischern nach Seesternen, Seegurken und dergleichen suchen können.

In Wahrheit ist es ein bisschen einfach und wäre eher eine Fantasy-Fluchtinsel. Wenn man die im Hafen vor Anker liegenden Boote nicht immer sehen könnte.